Sehenswertes in Pommern

Sehenswertes in Pommern

Pommern gehört zu den ältesten Weindörfern an der Mosel. Historische Funde weisen eine Besiedelung durch die Kelten schon vor mehr als 2000 Jahren nach.

Die Römer kultivierten den Weinbau und bauten Südfrüchte an. Von Ihnen hat das Weindorf seinen Namen:
"Pomaria - der Früchtegarten"

So kann Pommern heute auf eine über 2000jährige Weingeschichte und Weinkultur zurückblicken.
Noch heute prägt der Weinbau das Leben im Dorf.

Bei einem Besuch in Pommern sollten Sie die Gelegenheit wahrnehmen, bei den Winzern einzukehren und ihre Weine zu probieren.
Lassen Sie sich beim Weineinkauf fachlich beraten.

Mit ca. 500 Einwohnern bietet Pommern eine intakte Infrastruktur mit hervoragenden Urlaubsmöglichkeiten.

Martberg - Mons Martis

Das keltisch - römische Heiligtum auf dem Pommerner Martberg Auf dem Martberg befand sich in vorrömischer Zeit ein Oppidum der Treverer und in ...

Am Spilles 2: ehemaliges Gasthaus

Großer Schieferbruchsteinbau, Krüppelwalmdach, bezeichnet 1859, sowie Putzbau, 1885, Tanzsaal mit Musikgalerie, Vorgarten.

Am Spilles 3: ehemalige Schule

Dreigeschossiger Bruchsteinbau, Mitte des 19. Jahrhunderts.

Bahnhofstraße 3: Winzervilla

Späthistoristischer Bruchsteinbau, teilweise Fachwerk, 1910.

Hauptstraße 2: spätgotischer Putzbau

15. oder 16. Jahrhundert, teilweise mit Fachwerk des 18. Jahrhunderts

Hauptstraße 25: Winzervilla

Bruchsteinbau, um 1920; rückwärtiges Kelterhaus

Hauptstraße 26: Winzervilla

Späthistoristischer Bruchsteinbau, teilweise Fachwerk, 1910; Gesamtanlage mit Ökonomietrakt

Lindenstraße 11: Fachwerkhaus

Teilweise massiv, Krüppelwalmdach, 18. Jahrhundert

Moselweinstraße 13: Winzervilla

Späthistoristischer Bruchsteinbau, teilweise Fachwerk, Moselstil, um 1900/10

Zehnthofstraße 1: Winzerhaus

Bruchsteinbau, zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts

Zehnthofstraße 6: Fachwerkhaus

teilweise massiv, 18. Jahrhundert

Zehnthofstraße 8: Fachwerkhaus

teilweise massiv, Krüppelwalmdach, bezeichnet 1740, im Kern eventuell älter; seitlicher Bogen, bezeichnet 1564

Zehnthofstraße 9: Kurfürstliches Hochgericht

ehemaliges Hof- und Gerichtshaus; Putzbau, 1785

Zehnthofstraße 14: dreigeschossiges Fachwerkhaus

teilweise massiv, bezeichnet 1623 und 1828 (Umbau)

Zehnthofstraße 20: Kurtrierisches Amtshaus

dreigeschossiges Fachwerkhaus, teilweise massiv, steinerner Treppenturm, bezeichnet 1585, Krüppelwalmdach, 17. Jahrhundert

Zehnthofstraße 5: Pfarrhaus

ehemaliger Himmeroder Hof; im Kern spätgotischer, bis in die Barockzeit erweiterter zweiflügeliger Bau des 15. bis 18. Jahrhunderts; ...

Zehnthofstraße 25: Katholische Pfarrkirche St. Stephan

separater frühgotischer Turm, Ende des 15. Jahrhunderts; barocker Saalbau, 1785; Kriegerdenkmal, Erzengel Michael; Taufstein, 13. Jahrhundert.